Ich wünsche allen besinnliche Weihnachtstage
und einen guten Start in das Jahr 2018!

Sonntag, 3. Januar 2016

Pflanzenportrait: Eisenhut (Aconitum carmichaelii)



Familie:
Hahnenfußgewächse
Herkunft:
Gebirge der Nordhalbkugel
Aussehen:
Straff aufrecht, horstbildend, bis 120 cm hoch
Blüte:
Blau, Weiß, Blau-Weiß
Blütezeit:
Je nach Sorte August – November


Eisenhut mag feuchte, nährstoffreiche Böden in halbschattiger bis schattiger Lage. Er möchte nicht umgepflanzt werden (auch wenn er es gut verträgt) und bedankt sich dafür über die Jahre mit stattlichen Horsten und unendlichem Blütenreichtum.

Am richtigen Standort braucht der Eisenhut nicht viel Pflege. Schneiden Sie ihn nach der Blüte knapp über dem Boden ab. Zu diesem Zeitpunkt ist er dankbar für eine Lage Kompost, die ihm Kraft für das nächste Jahr schenkt.

Eisenhut lässt sich sehr gut durch Teilung vermehren. Stechen Sie einfach mit einem scharfen Spaten im Frühjahr oder im September ein Stück von einem großen Horst ab und pflanzen Sie die knollig verdickten Wurzeln an anderer Stelle ein. Als Pflanzpartner eignen sich die ebenfalls spät blühenden Herbstanemonen, Silberkerzen, Hosta und Farne.

Eisenhut ist in allen Pflanzenteilen stark giftig! Tragen Sie deshalb bei Pflege- und Pflanzarbeiten am besten Handschuhe. Pflanzen Sie die Staude für Kinder unerreichbar oder verschieben Sie den Wunsch im Zweifelsfall um ein paar Jahre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen